Wir werden weiter gebraucht!

Wir werden
weiter gebraucht!

Mit der wirtschaftlichen Abkühlung ist das ein bisschen so wie mit Weihnachten: Jeder weiß, dass sie kommt, aber wenn sie dann da ist, dann sind alle ganz überrascht. Zugegeben: Schlechte Wirtschaftsnachrichten klingen immer auch auf eine persönliche Art bedrohlich. Dabei darf man nicht vergessen, dass die zurückliegenden zehn Jahre von sehr hohen Wachstumsraten geprägt waren – auch und besonders in unserem Marktsegment der Embedded-Systeme. Und Fakt ist auch, dass Embedded-Hersteller und Entwickler auch in Zukunft von einem hohen Bedarf in diesem Bereich ausgehen dürfen – wir werden also alle nach wie vor gebraucht 🙂

Die gegenwärtige Verschnaufpause der Weltkonjunktur ist vor allem politischen Gründen geschuldet: Die Handels-Auseinandersetzungen zwischen China und den USA, die Unsicherheit des Brexit und eine Weltpolitik, die sich gerade neu sortiert? Das alles sind belastende Faktoren für die globalisierten Märkte. Im Umbruch ist auch der Automobilmarkt, der in der Folge mit schleppenden Absatzzahlen zu kämpfen hat. Das macht nicht nur den Automobilkonzernen zu schaffen, sondern vor allem auch deren Zulieferern. Leiterplattenhersteller bzw. Bestücker haben zuletzt mit Rückgängen von zum Teil 25 bis 30 Prozent zu kämpfen gehabt. Demzufolge leiden auch die Lieferanten von Fahrzeugelektronik und Automobile Embedded Systems.

Andere Märkte fangen hingegen gerade an, sich stückzahlenmäßig zu entwickeln, dazu gehört z.B. der Bereich der Gebäudetechnik. Er könnte sich als schlafender Riese erweisen: Heizungen, Klimageräte, Rolläden, Türsprechanlagen, Alarmsysteme, Brandmeldeanlagen, aber auch jede Steckdose oder Lampe verlangt nach Sensorik, Aktorik, Intelligenz und vor allem Vernetzung. Das Energiemanagement zu Hause und natürlich jedes smarte Haushaltsgerät benötigt Embedded-Systeme. Vor allem ermöglicht die Embedded-Technologie die Entwicklung völlig neuer Geräteklassen, wie nicht nur das Beispiel Alexa und die stetige Zunahme an Haushaltsrobotern (Mäh- bzw. Saugroboter) zeigt.

Die angestammten Märkte wie z.B. die Medizintechnik oder die Industrie kommen ohne Embedded-Systeme ohnehin nicht mehr aus und melden einen stetig steigenden Bedarf. Sie nutzen die Verschnaufpause auf den Märkten in der Regel, um ihre Plattformen auf die nächste Entwicklungsstufe zu heben. Diese Aufgabe ist natürlich von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich: Während die einen über den Einsatz von cloudbasierten Data-Analytics-Mechanismen nachdenken, steht für andere vielleicht der Umstieg auf schnellere Mehrkernprozessoren im Fokus.

Was auch immer Dein Projekt gegenwärtig ist: Ich hoffe, dass wir in der vorliegenden Ausgabe wieder möglichst viele Themen zusammentragen konnten, die dabei helfen neue Ideen zu entwickeln und sie schneller und effizienter in die Anwendung zu bringen. Denn eines ist sicher: Auch der Boom kommt wieder – so sicher wie Weihnachten!

Viel Spaß beim Lesen

Thematik: Allgemein
|
Ausgabe:
www.tedo-verlag.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige