Angebot für Renesas- Mikrocontroller ausgebaut

Angebot für Renesas-
Mikrocontroller ausgebaut

IAR Systems kündigt die Verfügbarkeit der branchenweit ersten Softwareentwicklungstools für die aktuelle Mikrocontroller-Familie von Renesas Electronics an: die IAR Embedded Workbench für RL78.
Die Zusammenarbeit mit Renesas und IAR Systems Erfahrung mit Renesas-Architekturen, einschließlich der R8C- und 78K-Familien, führte zu neuen Tools. Zusätzlich zur Unterstützung der Cores bietet IAR Systems den Support für alle MCUs von Renesas. Über 5000 Bausteine werden mit einer Umgebung unterstützt, was eine Code-Wiederverwendung zwischen Projekten vereinfacht.

Code-Widerverwendung

„Die Einführung der IAR Embedded Workbench für RL78 festigt unsere Position als führender Tool-Anbieter für alle Renesas-MCUs“, erklärt Mats Ullström, Product Director bei IAR Systems. „Wir bieten branchenweit das einzige Toolpaket, das alle Mikrocontroller des Unternehmens unterstützt.“ Die RL78-Reihe ist für den Einsatz in Strom sparenden Anwendungen vorgesehen. Der C/C++ Compiler trägt dazu bei, den Stromverbrauch niedrig zu halten, indem ein Code generiert wird, der an den RL78-CPU-Core angepasst ist. So nutzt der Compiler z.B. den Hardware-Multiplizierer/Teiler für die Arithmetik. Die Programmausführung wird beschleunigt und erlaubt der MCU, schneller in einen der Stromspar-Modi überzugehen. Die IAR Embedded Workbench für RL78 ist ein Paket aus C und C++ Tools für das Building und Debugging von Software für Embedded-Systeme auf Basis der RL78-MCUs. Sie bietet eine komplett integrierte Entwicklungsumgebung (IDE), einschließlich Projektmanager, Editor, Build-Tools und Debugger. In einem durchgehenden Workflow lassen sich Quelldateien und Projekte schaffen, einem Build unterziehen und auf Hardware oder in einem Simulator debuggen. Die Embedded Workbench unterstützt auch die Emulatoren E1 und IECUBE und ermöglicht somit das Debugging auf Hardware, einschließlich Befehlsverfolgung. Zu den Analysefunktionen zählen Profiling und Code Coverage, was eine Feinabstimmung und ein Testen der Anwendung ermöglicht. Der Debugger bietet zudem ein Zeitfenster, das eine grafische Darstellung des Interrupt-Protokolls und des Call-Stacks auf einer gemeinsamen Zeitachse wiedergibt. Damit erhält der Entwickler einen Überblick über das grundlegende Systemverhalten.

IAR Systems AG
www.iar.com

Das könnte Sie auch Interessieren