Congatec stellt µQseven-Computermodule vor

Congatec stellt µQseven-Computermodule vor

Die neuen conga-UMX6 µQseven-Module von Congatec sind mit ARM-Cortex-A9-basierten Freescale i.MX 6 SoCs bestückt, die mindestens zehn Jahre langzeitverfügbar sind, und bieten bis zu 1GHz Singlecore- oder Dualcore-Performance sowie bis zu 1GByte gelöteten robusten Arbeitsspeicher. Die integrierte leistungsfähige Grafik unterstützt mit OpenGL ES 1.1/2.0/3.0 und OpenVG 1.1 ansprechende 2D- und 3D-Anwendungen bis zur Wuxga-Auflösung (1.920×1.200). Durch hardwarebeschleunigte Videoverarbeitung können die Module 1.080p-Videos bei 60Hz in Echtzeit decodieren und bis zu zwei 720p-Videos enkodieren. Bis zu zwei unabhängige Displays lassen sich hierfür über 2xLVDS oder alternativ über 1xLVDS und 1xHDMI 1.4 anschließen. Für die Speicherung von Applikation und Daten stehen 1xSata sowie eine optionale 32GB-SSD auf dem Modul zur Verfügung. Für die Anbindung applikationsspezifischer I/Os führen die Congatec-Module 1xPCI Express 2.0, 5xUSB 2.0, 1xGbit Ethernet sowie 1xCAN Bus zum Carrierboard aus. Der I2S-Support sorgt zudem für eine jitterfreie und damit hochwertige Übertragung von Sounddaten. Der integrierte Board Management Controller bietet u.a. Watchdog-Timer sowie Power Loss Control und kann in IoT-Installationen zudem auch das Monitoring, Management und Maintenance verteilter Applikationen unterstützen. Board Support Packages (BSPs) sind für Android und alle gängigen Linux-Distributionen sowie Windows Embedded Compact 7 geboten. Alle BSPs sind vollumfänglich veröffentlicht und stehen auf Congatecs GIT-Server zum Download bereit.

Thematik: Allgemein
Ausgabe:
congatec AG
www.congatec.com

Das könnte Sie auch Interessieren