Anzeige
KI-gestützte vorausschauende Wartung mit Clea
In ihrer einfachsten Form ist die Wartung reaktiv und wird an Maschinen durchgeführt, die bereits Fehlfunktionen aufweisen, was ungeplante Ausfallzeiten, unvorhersehbare Produktionsausfälle und letztlich auch Gewinneinbußen bedeutet.
Bild: SECO S.p.A.

Seit den Anfängen der Massenfertigung und der Automatisierung erfordern Maschinen in Form von Zeit und Material Wartung, um unvermeidlichen Ausfällen zuvorzukommen. In ihrer einfachsten Form ist die Wartung reaktiv und wird an Maschinen durchgeführt, die bereits Fehlfunktionen aufweisen, was ungeplante Ausfallzeiten, unvorhersehbare Produktionsausfälle und letztlich auch Gewinneinbußen bedeutet.

In der zweiten Iteration der Instandhaltung wurden für moderne Fabriken, Fahrzeugflotten und sogar Verkaufsautomaten Programme zur vorbeugenden Wartung eingeführt. In diesem Szenario werden potenziell ausfallverursachende Verschleißteile in regelmäßigen Abständen ausgetauscht oder gewartet. Dies ist zwar eine Verbesserung in Bezug auf die Zeitplanung, bedeutet aber auch, dass präventiv gewartete Maschinen länger als eigentlich nötig außer Betrieb genommen werden müssen.

Das dritte Wartungsparadigma, die vorausschauende Wartung, geht in Sachen Effizienz noch einen Schritt weiter. Hier kann der Ingenieur oder Bediener – oder besser noch das System selbst – lange bevor Probleme üüüberhaupt auftreten, erkennen, wenn etwas nicht in Ordnung ist. Auf diese Weise können Wartungsarbeiten, bevor es zu einem Totalausfall der Anlage kommt, zu einem günstigen Zeitpunkt eingeleitet und durchgeführt werden.

Diese dritte Iteration vermeidet sowohl übermäßige geplante Ausfallzeiten als auch Notfallsituationen, in denen Maschinen einfach „ihre eigene Wartung planen“ oder ausfallen. Echte vorausschauende Wartungsprogramme erfordern jedoch in der Regel einen erheblichen Aufwand und eine intelligente Planung, um sie überhaupt einzurichten und letztendlich auszuführen. Obwohl die Vorteile auf der Hand liegen, werden sie daher nicht immer und überall umgesetzt. Aber warum?

Beim Übergang zur vorausschauenden Wartung stellen sich vor allem die folgenden drei Fragen:

  1. Woher weiß man, wann eine Maschine gewartet werden muss, ohne dass ein tatsächlicher Ausfall vorliegt?
  2. Ist es besonders umständlich, eine vorausschauende Überwachung einzurichten?
  3. Bedeutet vorausschauende Wartung eine kontinuierliche Überwachung durch einen Ingenieur während des Lernprozesses des Systems und weitere Überwachung nach der Implementierung?

Wie weiter unten erläutert, lautet die Antwort auf alle drei Fragen: Clea – eine prädiktive Lösung für künstliche Intelligenz (KI) von SECO Mind, zum Einsatz für bestimmte Vorgänge über Edge oder die Cloud.

Weitere Informationen
Thematik: Allgemein
|
SECO S.p.A.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige