Vector erhält Auszeichnung für Arbeitsplatzkultur

Vector erhält Auszeichnung für Arbeitsplatzkultur

Vector Informatik ist als attraktiver Arbeitgeber ausgezeichnet worden. Das Unternehmen verbesserte sich um einen auf den dritten Platz bei dem bundesweiten Wettbewerb ‚Deutschlands Beste Arbeitgeber‘.

 (Bild: Vector Informatik GmbH)

(Bild: Vector Informatik GmbH)

Ausgezeichnet wurde Vector in der der Kategorie 501 bis 2000 Mitarbeiter des Great Place to Work Instituts. Die Auszeichnung basiert auf einer repräsentativen Befragung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu zentralen Arbeitsplatzthemen. Bewertet wurden Aspekte wie Vertrauen in das Management, Führungsverhalten, Anerkennung, Identifikation, berufliche Entwicklung, Teamgeist, Work-Life-Balance und Gesundheitsförderung. Zudem wurde in einem Kultur-Audit die Qualität der Maßnahmen der Personal- und Führungsarbeit des Unternehmens bewertet. „Vertrauen und Teamgeist sind seit über 25 Jahren der Motor unseres Erfolges. Wir freuen uns über die positive Rückmeldung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Gemeinsam mit ihnen wollen wir auch in Zukunft eine Kultur pflegen, in der Kopfarbeit mit dem gewissen Spaßfaktor verbunden ist“, so Marcell Amann, Personalleiter bei Vector. Für Vector ist der dritte Platz die beste Gesamtplatzierung seit der ersten Teilnahme in 2005. An der unabhängigen Benchmark-Untersuchung nahmen in über 600 Unternehmen mehr als 100.000 Beschäftigte teil. Der Wettbewerb ‚Deutschlands Beste Arbeitgeber‘ wird seit 2002 jährlich durchgeführt. Vector hat seitdem bei sechs Teilnahmen beständig einen Platz unter den insgesamt 100 bestplatzierten Unternehmen erzielt.

Vector Informatik GmbH
www.vector.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Nerd Force1 UG / Open Skunkforce e.V.
Bild: Nerd Force1 UG / Open Skunkforce e.V.
Call for Papers und Ticketverkauf der emBO++ 2023 gestartet

Call for Papers und Ticketverkauf der emBO++ 2023 gestartet

Die EmBO++ findet in diesem Jahr, nach zwei Jahren rein digitaler Veranstaltung, vom 23. bis zum 25. März wieder in Bochum statt. Die Themenvielfalt der zweitägigen Konferenz erstreckt sich von Physik und klassischer Elektrotechnik über Systemdesign von Platinen für eingebettete Systeme, Programmmierbibliotheken, Entwicklungstoolchains bis hin zu speziellen Features von Programmiersprachen und deren Standardisierung.