Lesedauer: 1 min
22. Februar 2021
Flexible Plattform für Erfassung und kundenspezifische digitale Signalverarbeitung
Bild: Teledyne Signal Processing Devices Sweden AB

Teledyne SP Devices gab Anfang Februar die Markteinführung von ADQ32 bekannt – einer modularen Datenerfassungskarte der vierten Generation, die für Anwendungen mit hohem Durchsatz angepasst ist. Die Kombination aus integriertem, offenem, feldprogrammierbarem Gate-Array (FPGA) und Hochgeschwindigkeits-Daten-Streaming macht es für rechenintensive Anwendungen ideal. Der zweikanalige 12-Bit-Digitalisierer unterstützt synchrone Abtastung mit 2,5 Gigasamples pro Sekunde (GS/s) auf jedem Kanal und verfügt über ein offenes, feldprogrammierbares Gate-Array (FPGA) vom Typ Xilinx Kintex Ultrascale KU040. ADQ32 ist für hochvolumige Anwendungen optimiert und eignet sich daher für die Integration durch Erstausrüster (OEMs) in Bereichen wie der optischen Kohärenztomographie (SS-OCT), der Flugzeit-Massenspektrometrie (ToF MS) und der verteilten optischen Faserabtastung (DOFS). Anwendungsspezifische digitale Signalverarbeitung (DSP) kann in Echtzeit im On-Board-FPGA durchgeführt werden, um Signale zu charakterisieren und wichtige Informationen zu gewinnen. Sie kann auch zur Datenreduzierung verwendet werden, so dass die Ausgaberate mit den 7 GByte/s nachhaltiger Transferkapazität der PCI-Express-Schnittstelle übereinstimmt. Die Daten können dann entweder auf der Zentraleinheit (CPU) des Host-PCs nachbearbeitet oder über Peer-to-Peer an eine Grafikverarbeitungseinheit (GPU) übertragen werden.

Thematik: Allgemein | Neuheiten
Teledyne Signal Processing Devices Sweden AB

Das könnte Sie auch interessieren