FPGAs mit Hard Floating Point DSP-Blöcken

FPGAs mit Hard Floating Point DSP-Blöcken

Die Altera Corporation bietet ihre Quartus II Software v14.1 mit erweitertem Support für Arria 10 FPGAs und SoCs an. Dabei handelt es sich laut Anbieter um die branchenweit ersten FPGAs mit Hard Floating Point DSP-Blöcken und die ersten 20nm SoC FPGAs mit ARM-Prozessoren. Anwender können zwischen drei DSP Design Entry Flows wählen und damit bis zu 1,5 TFLOPS-DSP-Performance erreichen. Die in die Arria 10 FPGAs und SoCs integrierten IEEE754-konformen Floating Point DSP-Blöcke sollen hohe DSP-Performance, Produktivität und Logikeffizienz bieten. Die Quartus II Software v14.1 bietet einen Tool Flow mit mehreren Designeingabe-Optionen, die die Hard Floating Point DSP-Blöcke nutzen sowie ein zügiges Design und Lösungen ermöglichen, die rechenintensive Anwendungen wie High-Performance-Computing (HPC), Radar sowie die bildgebende Verfahren in der Forschung und Medizintechnik abdecken. Die Design Flows umfassen OpenCL für Softwareprogrammierer, DSP Builder für modellbasiertes Design und HDL Flows (Hardware Description Language) für traditionelle FPGA-Entwickler.

Ausgabe:
Altera Corporation

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige