17. August 2012

Änderungen auf Management- und Support-Ebenen

Entscheiden sich Hersteller für den Übergang zu vernetzten Geräten mit Embedded Software, müssen sie auch über die Management- und Support-Ebenen nachdenken, die mit diesem neuen Modell verbunden sind. Da gilt besonders dann, wenn Unternehmen Produkte an andere Unternehmen verkaufen. So möchte z.B. das IT-Team des einkaufenden Unternehmens möglicherweise die Kontrolle über bestimmte Prozesse erhalten. Hierfür sind einige Änderungen der Infrastruktur erforderlich wie der Anschluss des vernetzten Systems an ein IT Operations Management Center. Dieses dient dazu, Daten aus dem neuen System zu erfassen, zu filtern, zu analysieren und darauf zu reagieren.

Veränderung in jeder vertikalen Branche

Ganz gleich, wie die Gerätehersteller diese Strategien umsetzen, es steht außer Frage, dass das Internet der Dinge und die M2M-Konnektivität, möglich durch Embedded Software, Lizenzierung und Berechtigungsvergabe, Veränderungen darstellen, die jede vertikale Branche dauerhaft betreffen. Wie Gartner berichtet, erkennen Unternehmen bereits das Ausmaß der sich bietenden Gelegenheiten und entwickeln Strategien für diese Transformation. Dabei gilt es, u.a. Unterstützung von Experten und Vordenkern aus sämtlichen Bereichen des Unternehmens zu nutzen, die Hardwarefirmen helfen können, Denkweisen aus Softwareunternehmen zu etablieren.

Seiten: 1 2 3Auf einer Seite lesen

Ausgabe:
www.flexerasoftware.com

Das könnte Sie auch interessieren