LynuxWorks unterstützt Forschungsprogramm für Sicherheit

LynuxWorks unterstützt Forschungsprogramm für Sicherheit

LynuxWorks, ein Anbieter von Software für Embedded-Systeme, wird zum europäischen D-MILS Projekt in Form von Entwicklungsunterstützung durch ihre französische Tochter LynuxWorks SARL und der unternehmenseigenen Technologie LynxSecure beitragen. Die europäische Initiative D-MILS – Distributed MILS for Dependable Information and Communication Infrastructures – wird von der Europäischen Kommission finanziert und von The Open Group betreut.

 (Bild: LynuxWorks Europe)

(Bild: LynuxWorks Europe)

David Lounsbury, CTO von The Open Group, erklärt: „D-MILS wird für große Fortschritte bei sicheren Plattformen für verteiltes Computing sorgen, da es neue Technologien bereitstellt, die die Kosten für die Entwicklung und die Verifikation komplexer Systeme, die vollständig sicher sind, erheblich reduziert. LynuxWorks beteiligt sich seit langem an den Foren der Open Group zur Weiterentwicklung der wichtigsten Plattformtechnologien Ihre Teilnahme ist von entscheidender Bedeutung für die Bereitstellung neuer Sicherheitseigenschaften und erforderlich für die Ausweitung der MILS-Paradigmen auf verteilte Systeme und Systemsysteme.“ Ausgewählt für das Programm wurde der Separierungskernel und Embedded Hypervisor LynxSecure.

LynuxWorks Europe
lynuxworks.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Nerd Force1 UG / Open Skunkforce e.V.
Bild: Nerd Force1 UG / Open Skunkforce e.V.
Call for Papers und Ticketverkauf der emBO++ 2023 gestartet

Call for Papers und Ticketverkauf der emBO++ 2023 gestartet

Die EmBO++ findet in diesem Jahr, nach zwei Jahren rein digitaler Veranstaltung, vom 23. bis zum 25. März wieder in Bochum statt. Die Themenvielfalt der zweitägigen Konferenz erstreckt sich von Physik und klassischer Elektrotechnik über Systemdesign von Platinen für eingebettete Systeme, Programmmierbibliotheken, Entwicklungstoolchains bis hin zu speziellen Features von Programmiersprachen und deren Standardisierung.