| News
Lesedauer: 2 min
18. Februar 2021
Percepio kündigt Unterstützung für RTOS an
Bild: Percepio AB

Percepio hat am 16. Februar die Unterstützung von Azure RTOS ThreadX SMP durch Tracealyzer bekannt gegeben. Mit Azure RTOS arbeitende Entwickler können damit die gleichen Einblicke in Multicore-Systeme wie Embedded-Linux-Entwickler erhalten. Dazu gehört z.B. die Möglichkeit zum Verfolgen von Software-Threads beim Wechsel von einem Core zum anderen sowie zum Sichten der nach Cores aufgeschlüsselten CPU-Auslastung. Als Lösung für die visuelle Trace-Diagnose ist Tracealyzer hilfreich für Anwender von Azure RTOS ThreadX SMP, die die Zuverlässigkeit ihrer Software, die System-Performance und ihre Entwicklungsproduktivität verbessern wollen. Tracealyzer nutzt das in Azure RTOS ThreadX SMP bereits vorhandene Event-Logging und kann daher von Entwicklern problemlos in neuen und bestehenden Projekten eingesetzt werden. Die rein softwaremäßige Lösung läuft auf sämtlichen von Azure RTOS ThreadX SMP unterstützten Prozessoren (z.B. Xilinx Zynq und anderen Arm-Cortex-A-Prozessoren). „Da immer mehr Embedded- und IoT-Softwaresysteme auf Multicore-Prozessoren basieren, können Entwickler immer leistungsfähigere und komplexere Systeme hervorbringen ”, erklärt Johan Kraft, CEO von Percepio. „Aus diesem Grund ist es noch wichtiger, qualitativ hochwertigen Einblick in das Laufzeit-System zu bekommen und genau dies bieten wir mit der neuen Unterstützung von Tracealyzer für Azure RTOS ThreadX SMP auf Prozessoren wie etwa Arm Cortex-A und Synopsys ARC.“

Thematik: Allgemein | Newsarchiv
| News
Percepio AB
http://www.percepio.se

Das könnte Sie auch interessieren