5. November 2019

Hardwarebasierte IoT-Sicherheit

Hardwarebasierte Sicherheit gilt als die einzige Möglichkeit, geheime Schlüssel vor physischen Angriffen und Informationsabgriff (Remote Extraction) zu schützen. Für die Konfiguration und Bereitstellung der einzelnen Systeme sind jedoch umfassende Sicherheitskompetenz, Entwicklungszeit und -kosten erforderlich. Da Unternehmen weltweit Hunderte bis Millionen vernetzter Geräte pro Jahr herstellen, kann die Skalierbarkeit der Architektur ein großes Hindernis für die Bereitstellung darstellen. Microchip stellt dafür eine passende Lösung bereit.

 (Bild: Microchip Technology Inc.)

(Bild: Microchip Technology Inc.)

Hardwarebasierte Sicherheitsmechanismen haben sich bisher aufgrund der hohen Kosten für Konfiguration und Bereitstellung nur bei großen Stückzahlen gerechnet. Unternehmen mussten sich daher bei niedrigen bis mittleren Stückzahlen mit einer geringeren Leistungsfähigkeit der Sicherheit abfinden. Um den Bedarf im Massenmarkt zu decken, bietet Microchip Technology nun eine vorkonfigurierte Lösung an. Microchips Trust Platform für die CryptoAuthentication-Familie ermöglicht es Unternehmen jeder Größe , eine sichere Authentifizierung einfach zu implementieren. Die Trust Platform besteht aus einem dreistufigen Angebot mit vorkonfigurierten oder vollständig anpassbaren Secure Elements, so dass Entwickler die Plattform auswählen können, die sich für ihr individuelles Design am besten eignet. Als erste Lösung bietet die erste Stufe (Trust&GO) vorbereitete Secure Elements mit einer Mindestbestellmenge von nur 10 Stück. Die Anmeldeinformationen werden im ATECC608A vorprogrammiert, versandt und für das automatische Cloud- oder LoRaWAN-Authentifizierungs-Onboarding gesperrt. Parallel dazu werden die entsprechenden Zertifikate und öffentlichen Schlüssel in einer ‚Manifest‘-Datei bereitgestellt, die über den E-Commerce-Shop von Microchip und ausgewählte Vertriebspartner zum Download bereitsteht. Für Kunden, die weitere Anpassungen wünschen, umfasst das Programm die Plattformen TrustFlex und TrustCustom. Die zweite Stufe des Programms (TrustFlex) ermöglicht es, die Zertifizierungsstelle des Kunden zu nutzen und gleichzeitig von vorkonfigurierten Anwendungsfällen zu profitieren. Für vollständig anpassbare Designs, stellt die dritte Programmstufe (TrustCustom) kundenspezifische Konfigurationsmöglichkeiten und Berechtigungen bereit. Microchip arbeitet mit Amazon Web Services zusammen, um einen einfachen Onboarding-Prozess in die AWS-IoT-Dienste für Lösungen zu ermöglichen.

Thematik: Allgemein
www.microchip.com

Das könnte Sie auch interessieren