Neue lüfterlose Computerlösungen für die Industrie
Bild: Seco SpA

Seco stellt zwei neue lüfterlose Embedded-Computer für kommerzielle und industrielle Umgebungen vor, von denen einer auf Intel-Core- und Intel-Celeron-Prozessoren der 11. Generation und der andere auf Intel-Atom-x6000E-, Intel-Pentium- und Celeron-Prozessoren der N- und J-Serie basiert. Der lüfterlose PC Phoenix verfügt über ein robustes Gehäuse und bietet die volle Leistung der 11. Generation der Intel-Core- und Intel-Celeron-Prozessoren. Die Grafikverarbeitung wird von der integrierten Intel-Iris Xe-Engine übernommen, die den gleichzeitigen Betrieb von vier Bildschirmen mit einer Auflösung von bis zu 4K bei einer Bildwiederholfrequenz von 60Hz über zwei DisplayPort-1.4-Anschlüsse mit Dual-DP-Anschlüssen ermöglichen soll. Die Konnektivität umfasst zwei DDR4-3200 SO-DIMM RAM-Steckplätze (mit Unterstützung für In-Band Error Correcting Code, IBECC). Phoenix bietet mehrere Netzwerkschnittstellen, darunter zwei 2,5GBit-Ethernet-Ports, Wi-Fi/Bluetooth (WLAN) über ein M.2-Modul und ein Mobilfunkmodem (WWAN) über ein zweites M.2-Modul, das von einem verlöteten NanoSim unterstützt wird. SuperSpeed-USB wird über zwei USB3.2-Gen-2×2-Anschlüsse an USB-Type-C-Anschlüssen (bis zu 20Gbit/s) und zwei USB3.2-Gen-2×1-Anschlüsse an Dual-Type-A-Anschlüssen (bis zu 10Gbit/s) bereitgestellt. Zu den weiteren Schnittstellen gehören zwei serielle RS-232/RS-422/RS-485-Anschlüsse, eine TRRS-Audiobuchse (Lineout Mic In) und Klemmenleisten mit GPIO, I2C, SPI und Ausgangsspannungen. Zu den unterstützten Betriebssystemen gehören Windows 10 IoT Enterprise LTSC, Linux und Yocto. Dank dieser Eigenschaften bietet der lüfterlose Seco Phoenix Embedded Computer eine hohe Reaktionsfähigkeit und Leistung, ideal für den Einsatz in Bereichen wie Automatisierung, Biomedizin, Überwachung, Telekommunikation und Multimedia-Geräte.

Mit Pyxis bringt Seco eine effiziente, kompakte und stromsparende Lösung auf den Markt. Der lüfterlose Box-P ist mit Intel-Atom-x6000E-Series, Intel-Pentium- und Celeron-N- und J-Series-Prozessoren ausgestattet. Der integrierte Intel-UHD-Grafikcontroller der 11. Generation – mit bis zu 32 Execution Units – verarbeitet Videoströme in 4K-Auflösung mit 60Hz Bildwiederholrate über zwei 1.4 Display Ports mit Dual-DP-Anschlüssen. Der lüfterlose Pyxis ist mit bis zu 16GB verlötetem Quad-Channel LPDDR4-3200 RAM ausgestattet. Die IBECC-Technologie, die von Intel-Atom-Prozessoren für den industriellen Einsatz unterstützt wird, verbessert die Leistung und Zuverlässigkeit. Zu den Konnektivitätsoptionen gehören zwei GBit-Ethernetports, Wi-Fi/Bluetooth (WLAN) über ein M.2-Modul und ein Mobilfunkmodem (WWAN) über ein zweites M.2-Modul, zwei USB3.2 Gen1 Typ A-Ports, zwei serielle RS-232/RS-422/RS-485-Ports und eine Lineout-Mic-In-TRSS-Audiobuchse. Unterstützte Betriebssysteme sind Windows 10 (Enterprise und IoT Core), Linux und Yocto. CAN, GPIO, I2C, SPI und Ausgangsspannungen werden über Klemmleistenanschlüsse bereitgestellt. Mit diesen Eigenschaften eignet sich der lüfterlose Pyxis Embedded Computer für den Einsatz in Anwendungen, die eine hohe Leistung und einen geringen Stromverbrauch erfordern, wie z.B. Edge Computing, Automatisierung. Beide Computer sind mit der CLEA-AI/IoT-Plattform des Unternehmens kompatibel. Diese bietet eine einfache Möglichkeit, elektronische Geräte in der Cloud zu verbinden, um den Echtzeitbetrieb von Infrastrukturmanagement, Gerätesteuerung, Analysen, Remote-Software-Updates, vorausschauender Wartung und mehr zu erleichtern.

Das könnte Sie auch Interessieren