Industrietaugliche Panel-PCs bieten verzögerungsfreie 4K-UHD-Bildqualität

Bild: Kontron S&T AG

Kontron setzt bei seiner FlatClient Panel-PC-Serie ab sofort auf Intel Core Prozessoren der 8. Generation und erfüllt somit die steigenden Anforderungen an die Grafik- und Rechenleistung. Optional sind die weiterentwickelten FlatClient-Panel-PCs mit einem isolierten Netzteil verfügbar, das Erdschleifen vermeidet bzw. unterbricht und dadurch einen noch zuverlässigeren Betrieb garantiert. Das ebenfalls optional erhältliche QIWI-Toolkit verwandelt die Panel-PCs in intuitiv bedienbare Web Panels, die einfach konfiguriert und gewartet werden können. Auch das Design der FlatClient-Serie wurde überarbeitet: Das Passpartout wurde reduziert und ermöglicht geringere Außenabmessungen, damit vereinfacht sich die Systemintegration. Alle FlatClient-Panel-PCs mit Displaygrößen von 10.1“ bis 23.8“ im Breitbild- und Standardformat können sowohl im Quer- als auch im Hochformat betrieben werden und sind CE- und cULus-zertifiziert. Standardmäßig sind die neuen Modelle mit Intel-Core-i5-8365UE-Prozessoren verfügbar; optional mit Intel-Core-i7-8665UE-Prozessoren. Die integrierte Prozessor-Grafikkarte Intel UHD Graphics 620/610 unterstützt 4K Ultra Definition Video und Triple Display, HDMI und DVI ohne aktiven Adapter. Die neuen Prozessoren bieten auch zahlreiche Schnittstellen, darunter zwei DDR4 SO-DIMM-Speichersockel für bis zu 64GByte, 2x GbE-Schnittstellen, 4x USB3.1- und 2x DP++-Anschlüsse. Das optional erhältliche QIWI-Toolkit setzt auf einem Linux Betriebssystem mit einem optimierten Chromium Webbrowser auf und ermöglicht die Darstellung anspruchsvoller 2D- und 3D-Visualisierungen, Videos und großer Dokumente. QIWI ist für industrielle Anwendungen konzipiert und  kann über eine intuitive Benutzerschnittstelle direkt per Touch-Display oder über eine Web-Schnittstelle einfach konfiguriert werden.  

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Nerd Force1 UG / Open Skunkforce e.V.
Bild: Nerd Force1 UG / Open Skunkforce e.V.
Call for Papers und Ticketverkauf der emBO++ 2023 gestartet

Call for Papers und Ticketverkauf der emBO++ 2023 gestartet

Die EmBO++ findet in diesem Jahr, nach zwei Jahren rein digitaler Veranstaltung, vom 23. bis zum 25. März wieder in Bochum statt. Die Themenvielfalt der zweitägigen Konferenz erstreckt sich von Physik und klassischer Elektrotechnik über Systemdesign von Platinen für eingebettete Systeme, Programmmierbibliotheken, Entwicklungstoolchains bis hin zu speziellen Features von Programmiersprachen und deren Standardisierung.