| News
Lesedauer: 2 min
15. April 2021
Percepio und Lauterbach kündigen Zusammenarbeit an

Percepio gibt die Zusammenarbeit mit Lauterbach bekannt. Ziel ist ein beschleunigtes Debugging infolge einer engeren Integration zwischen Percepio Tracealyzer und den High-End-Tracing-Tools der Serie Trace32 von Lauterbach.

Bild: Percepio AB / Lauterbach GmbH

Erstes Ergebnis dieser Kooperation ist eine Integration, die Lauterbach-Anwendern auf Arm-Cortex-M-Mikroprozessoren das Live-Streaming von Software-Tracedaten an Percepio Tracealyzer gestattet, was eine visuelle Trace-Diagnose zugunsten schnellerer Debugging- und Verifikations-Abläufe ermöglicht.
Für Kunden ist es ein Vorteil, wenn die nicht-intrusiven, schnellen Tracing-Fähigkeiten von Trace32 zusammen mit der detaillierten Trace-Analyse von Tracealyzer genutzt werden können, um schwer auffindbare Bugs und Defekte wie etwa Race Conditions oder sporadische Timing-Probleme zu erkennen, erläutert Norbert Weiß, Geschäftsführer von Lauterbach.

„Wir sehen enormes Potenzial in der Verbindung von High-End-Tracing-Lösungen wie Lauterbach Trace32 und µTrace mit der hochentwickelten Visualisierung von Tracealyzer. Unsere Lauterbach-Integration gibt Tracealyzer-Nutzern die Gelegenheit, mit µTrace for Arm Cortex-M Laufzeitdaten mit hoher Geschwindigkeit aufzuzeichnen“, sagt Johan Kraft, CEO von Percepio. Ziel ist es letztendlich, allen Lauterbach-Kunden die Nutzung der visuellen Trace-Diagnose mit Tracealyzer auf der Basis von Hardware-Tracedaten zu ermöglichen. Beide Unternehmen haben bereits gemeinsame Kunden, die diese Funktionalität nachfragen.

| News
Percepio AB
http://www.percepio.se

Das könnte Sie auch interessieren