3D-Kollisionserkennung für Multiplatinen und Platinenfaltung
Bild: Pulsonix / WestDev Ltd.

Pulsonix, Anbieter von technologischen PCB-Design-Lösungen, gab Mitte April die Veröffentlichung der Version 12.0 von ‚Pulsonix‘ bekannt, die neue Funktionen, Geschwindigkeitsverbesserungen und eine bessere Benutzerfreundlichkeit bieten soll. Die 3D-Funktionen von Pulsonix umfassen nun auch die 3D-Kollisionserkennung sowohl für Multiplatinen-Designs als auch für das Falten von Platinen. Das soll es Anwendern ermöglichen, Leiterplatten in einer gestapelten oder gefalteten Konfiguration zu visualisieren und zu überprüfen, ob Leiterplatten und Komponenten in den vorgesehenen Raum passen. Die automatische Kollisionserkennung zeigt alle Platzverstöße an und es gibt eine neue Funktion, mit der Anwender Kollisionen ignorieren können, die für bekannte Verbindungspunkte wie Stecker und Buchsen vorgesehen sind. Diese neuen 3D-Funktionen sind in ein neues konsolidiertes 3D-Konstruktionsmenü integriert, das die Einrichtung und Bedienung für einen intuitiveren Arbeitsablauf organisiert. Dies vereinfacht die Benutzeroberfläche und ermöglicht neue Funktionen bei gleichzeitiger Minimierung der Komplexität. „Die Version 12.0 bietet unseren Anwendern einen deutlichen Fortschritt in den Bereichen des PCB-Designprozesses, von denen sie am meisten profitieren würden“, so Bob Williams, Marketing Director bei Pulsonix. „Die neuen 3D-Designfunktionen in Verbindung mit 64bit-Verarbeitung und Multi-Core-Unterstützung ermöglichen eine schnelle Visualisierung von Designänderungen in 3D, selbst bei großen Designs und gestapelten Leiterplatten.“

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige