Transparenz und Schutz mit digitalem Typenschild

Klassische Typenschilder werden in den Smart Factories zu einem Auslaufmodell bzw. sind nur der Ausdruck der wichtigsten Produktdaten. Immer mehr relevante Informationen und die laufende Miniaturisierung der Produkte sprechen klar für die Digitalisierung des Typenschildes. Systemkomponenten von Sigmatek verfügen bereits seit vielen Jahren über ein digitales Typenschild. Hier sind produktrelevante Informationen gespeichert wie z.B. Artikelbezeichnung, Seriennummer, Hardware-Stand, Bildschirmgrößen, Speicherausbau, MAC-Adresse und vieles mehr – inklusive Checksummen über den gesamten Datensatz, um die Gültigkeit zu verifizieren.

Bild: Sigmatek GmbH & Co KG

Alle vorhandenen Informationen sollen sich mit dem Engineering Tool Lasal des Unternehmens jederzeit in Form eines Hardware-Trees auslesen lassen. Die Daten können in der Maschinen-/Anlagen-Historie hinterlegt, weiterverarbeitet und auf der Bedienoberfläche angezeigt werden. So weiß der Maschinenbauer jederzeit, welche Systemkomponenten in der ausgelieferten Maschine bzw. Anlage verbaut sind. Die gesammelten Daten erweisen sich vor allem im Service-Fall als hilfreich – sei es bei der Diagnose, der Fehlersuche oder der Ersatzteilbeschaffung bei fehlender Dokumentation. Auch softwareseitig können die Informationen aus dem digitalen Typenschild weiterverarbeitet werden. So kann z.B. in der Applikation definiert werden, was passieren soll, wenn Systemkomponenten unerlaubt während der Gewährleistungsfrist getauscht werden – vom Endkunden oder einer Service-Drittfirma. Als vorbeugende Maßnahme kann z.B. eine Warnmeldung auf der Bedienoberfläche den Kunden informieren, dass ein von der Gewährleistung ausgeschlossener Vorgang stattgefunden hat.

Zugleich kann im Logfile der Steuerung dieser Vorgang gespeichert und zu einem späteren Zeitpunkt ausgewertet werden. Für den Fall, dass die Steuerung mit der Service-Cloud des Herstellers verbunden ist, kann der Maschinenbauer auch auf diesem Weg über diesen Vorgang informiert werden, damit er die History über den gesamten Lebenszyklus seiner Maschine/Anlage kennt.

Diese Vorteile sollen das digitale Typenschild mittelfristig zu einem Verkaufsargument machen. Die im digitalen Typenschild gespeicherte Seriennummer wird über den Applikationscode direkt vor Auslieferung auf der Steuerung hinterlegt und ist dort unveränderbar. Stimmen diese nicht überein, so wird automatisch der Boot-Vorgang der CPU abgebrochen. Das macht Produkt-Piraterie unmöglich bzw. schützt es auch den Betreiber der Maschine oder Anlage vor Eingriffen von nicht geschultem Personal.

Sigmatek GmbH & Co KG

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige