Swisscom und Nexxiot erweitern strategische Partnerschaft

Nexxiot und Swisscom erweitern ihre Kooperation für die weltweite Versorgung der Logistikkunden mit Schweizer Datendienstleistungen. Seit diesem Juli arbeiten beide Unternehmen vertiefter zusammen, um für Kunden die Lieferketten datengestützt smarter werden zu lassen. Nach seiner Gründung an der ETH Zürich 2015 entwickelte sich Nexxiot zu einem Vorreiter im IoT-Bereich für Industrie- und Firmenanwendungen. In diesen fünf Jahren war Swisscom für den Pionier ein wichtiger Partner, der eine gute Konnektivität für die Datenübertragung der von Transportunternehmen eingesetzten Nexxiot-Geräte zur Plattform Nexxiot Connect Cloud anbietet. Dort werden IT-Werkzeuge zur kritischen Analyse dieser großen Datensätze genutzt, um im Weiteren die gewonnenen Erkenntnisse zur Verbesserung des Transportmanagements zu verwenden.

Nexxiots strategische Partnerschaft mit Swisscom wird sich auf die Gewährleistung von Konnektivität und die Unterstützung bei der Erschließung neuer Märkte konzentrieren, basierend auf einer gemeinsamen Kommunikation und einer einheitlichen weltweiten IoT-Strategie. Stefan Kalmund, CEO von Nexxiot, resümiert: „Themen wie die Datenverwaltung über Ländergrenzen hinweg, bei denen dann die Konnektivitätsanbieter wechseln, können die Komplexität deutlich erhöhen und erfordern daher ein sorgfältiges Management. Wichtig erscheint dabei, dass unsere Kunden nahtlose Transparenz und Informationen zu leistungskritischen Themen wie Verspätungen und Transportunterbrechungen erhalten. Das bedeutet, dass sie sich auf uns und unsere erstklassigen Algorithmen für die verarbeiteten Daten, die sie zur Verwaltung ihrer Geschäfte und kritischer Ereignisse in der Lieferkette benötigen, verlassen können.“

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Nerd Force1 UG / Open Skunkforce e.V.
Bild: Nerd Force1 UG / Open Skunkforce e.V.
Call for Papers und Ticketverkauf der emBO++ 2023 gestartet

Call for Papers und Ticketverkauf der emBO++ 2023 gestartet

Die EmBO++ findet in diesem Jahr, nach zwei Jahren rein digitaler Veranstaltung, vom 23. bis zum 25. März wieder in Bochum statt. Die Themenvielfalt der zweitägigen Konferenz erstreckt sich von Physik und klassischer Elektrotechnik über Systemdesign von Platinen für eingebettete Systeme, Programmmierbibliotheken, Entwicklungstoolchains bis hin zu speziellen Features von Programmiersprachen und deren Standardisierung.