Motherboard für Datenverarbeitung mehrerer Endgeräte
Bild: DFI Inc.

Das ICX610-C621A von DFI wurde speziell für die Intel-Ice-Lake-Plattform entwickelt und ist ein Motherboard der Server-Klasse mit der 3. Generation der Intel Xeon skalierbaren Prozessoren. Es kann die Anforderungen an die Datenverarbeitung für mehrere Endgeräte erfüllen. Mit leistungsstarken AI-Berechnungen und Bildanalyse wird nicht nur die Prüfgenauigkeit verbessert, Funktionen wie Fehlererkennung in der Produktion, Bildanalyse, Steuerung von Armen und anderen Geräten können effektiv integriert werden, so dass ein einzelner Computer die Funktionen steuern kann, für die vorher zwei benötigt wurden. Das ICX610-C621A Motherboard ist mit der 3. Generation der skalierbaren Intel-Xeon-Prozessoren ausgestattet, die eine Rechenleistung von über 205W bieten und die Intel Speed Select Technology zur effizienten Zuteilung von CPU-Ressourcen unterstützen. Im Vergleich zur vorangegangen Generation bedeutet das eine durchschnittliche Steigerung der Rechenleistung um das 1,46-fache. In Sachen Lesen und Schreiben von Daten werden ECC RDIMM bis zu 512GB und 3.200MHz unterstützt. Dadurch wird die hohe Arbeitslast von hochwertigen Inspektionsgeräten beschleunigt und die Prüfeffizienz verbessert. Die AI-Inferenzleistung wird durch den Deep Learning Boost und das Vector Neural Network Instruction Set beschleunigt, im Vergleich zur vorhergegangenen Generation um das 1,56-fache. Dies ermöglicht präzisere und zuverlässigere automatische Erkennungsresultate für Inspektionsgeräte in der Produktion und in der Medizintechnik. Das ICX610-C621A unterstützt darüber hinaus für die Fernverwaltung einer großer Anzahl von Geräten ein Intelligent Platform Management Interface. Damit können Benutzer den Betriebsstatus von Edge-Geräten wie Stromkapazität, Temperatur, Lüftergeschwindigkeit, usw. überwachen, steuern und automatisch melden. Außerdem können BIOS und Firmware Updates mit einem Klick aus der Ferne installiert werden, um Zeitaufwand und Bereitschaftskosten für das Wartungspersonal erheblich zu reduzieren und Gerätehersteller und Benutzer einen Schritt näher zur Automatisierung der Industrie 4.0 zu bringen.

Das könnte Sie auch Interessieren