AT&S stärkt Energieeffizienz in der Mikroelektronik

Um seinen Forschungsfokus auf Energieeffizienz in der Mikroelektronik zu stärken, ist das österreichische Technologieunternehmen AT&S dem führenden Forschungszentrum für Leistungselektronik CPES (Center for Power Electronic Systems) beigetreten. Gemeinsam mit dem CPES und dem Knowhow vieler Partner wird man Lösungen suchen, um Herausforderungen zu meistern und neue Technologien zu entwickeln, die den Energieverbrauch und Strombedarf von Mikroelektronik senken.

Ein Anwendungsbeispiel dafür ist der so genannte IC Substratcore, das Herzstück von IC-Substraten, die als ‚Übersetzer‘ zwischen den Mikrostrukturen der Leiterplatte und den Nanostrukturen von Mikrochips fungieren und die z.B. in Hochleistungsrechnern zum Einsatz kommen. Die in Leoben gefertigten IC Substratcores sind so konzipiert, dass der Energieverbrauch im Chip gesenkt werden konnte bzw. bei der gesamten Datenübertragung weniger Energie benötigt wird.

Thematik: Lösungen
| News
AT&S AUSTRIA TECHNOLOGIE & SYSTEMTECHNIK AG

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Nerd Force1 UG / Open Skunkforce e.V.
Bild: Nerd Force1 UG / Open Skunkforce e.V.
Call for Papers und Ticketverkauf der emBO++ 2023 gestartet

Call for Papers und Ticketverkauf der emBO++ 2023 gestartet

Die EmBO++ findet in diesem Jahr, nach zwei Jahren rein digitaler Veranstaltung, vom 23. bis zum 25. März wieder in Bochum statt. Die Themenvielfalt der zweitägigen Konferenz erstreckt sich von Physik und klassischer Elektrotechnik über Systemdesign von Platinen für eingebettete Systeme, Programmmierbibliotheken, Entwicklungstoolchains bis hin zu speziellen Features von Programmiersprachen und deren Standardisierung.