COM-Express-3.1-Spezifikation für Hochgeschwindigkeitsschnittstellen ratifiziert

Bild: Adlink

PICMG hat bekannt gegeben, dass die neue COM-Express-3.1-Spezifikation ratifiziert wurde, um serielle Hochgeschwindigkeitsschnittstellen wie PCIe Gen 4 und USB4 zu unterstützen. Um die Hochgeschwindigkeits-Signalübertragung zu unterstützen, wurde ein aktualisierter 16-Gbit/s-Stecker für die Typ 6-, 7- und 10-Pinouts der Familie spezifiziert. SATA-Gen-3-Signalintegrität und Verlustbudgetinformationen wurden ebenfalls für jeden Typ hinzugefügt. Diese Verbesserungen kommen zu den pinout-spezifischen Upgrades hinzu, die optionale USB4 (Typ 6), MIPI-CSI-Anschlüsse (Typ 6, 10), SoundWire (Typ 6, 10) sowie eine zusätzliche Allzweck-SPI-Schnittstelle (Typ 6, 10) umfassen. Eine CEI-Signalisierungs-aktivierte 10GbE-Schnittstelle und eine IPMB-Management-Schnittstelle sind auch in der Typ-7-Pinbelegung als Teil von COM.0 R3.1 definiert. „Die PICMG-COM-Express-Spezifikation feierte gerade ihr 17-jähriges Jubiläum. In dieser Zeit wurde die Spezifikation aktualisiert, um die neuesten Schnittstellen zu unterstützen, wobei der Schwerpunkt auf der Aufrechterhaltung der Abwärtskompatibilität lag. Die Revision 3.1 bildet da keine Ausnahme“, sagt Jeff Munch, CTO von Adlink Technology und Vorsitzender des COM-Express-Unterkomitees. „In der neuesten Version der COM-Express-Spezifikation hat das Unterkomitee Unterstützung für PCI Express Gen 4, USB4 und neuere 10G-Side-Band-Schnittstellen hinzugefügt und gleichzeitig die Abwärtskompatibilität maximiert.“ COM Express Revision 3.1 Type 6 und Type 10 Hardware ist vollständig abwärtskompatibel mit 3.0-Modulen und Carrier-Boards, während Revision 3.1 Type 7-Module abgesehen von 10GBASE-KR-Ethernet-Side-Band-Signalen und einem zweiten PCIe-Referenztakt, der bei R3.0-Modulen nicht enthalten ist, abwärtskompatibel sind.

Thematik: Lösungen
| News
PICMG Europe

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Nerd Force1 UG / Open Skunkforce e.V.
Bild: Nerd Force1 UG / Open Skunkforce e.V.
Call for Papers und Ticketverkauf der emBO++ 2023 gestartet

Call for Papers und Ticketverkauf der emBO++ 2023 gestartet

Die EmBO++ findet in diesem Jahr, nach zwei Jahren rein digitaler Veranstaltung, vom 23. bis zum 25. März wieder in Bochum statt. Die Themenvielfalt der zweitägigen Konferenz erstreckt sich von Physik und klassischer Elektrotechnik über Systemdesign von Platinen für eingebettete Systeme, Programmmierbibliotheken, Entwicklungstoolchains bis hin zu speziellen Features von Programmiersprachen und deren Standardisierung.