Einplatinenrechner auf Basis von Raspberry Pi
Bild: Kontron Europe GmbH

Kontron bringt mit dem Pi-Tron CM4 einen neuen Einplatinenrechner auf Basis des Raspberry Pi mit einem Broadcom BCM2711, 4x Arm Cortex-A72 mit 1,5GHz Prozessor, einem M.2 Slot und vielen weiteren Schnittstellen auf den Markt. Für den universellen Einsatz ist das Automation Line AL Pi-Tron CM4 im Gehäuse erhältlich und insbesondere für Industrieanwendungen geeignet. Der Rechner verfügt mit 1, 2, 4 oder 8GB LPDDR4-3200 SDRAM, je nach Variante, über deutlich mehr Arbeitsspeicher. Neben der SD-Karten-Variante ist ein eMMC-Speicher mit 8, 16 oder 32GB verfügbar. Zusätzlich bietet das Board die Option auf eine vorzertifizierte WLAN/Bluetooth-Verbindung. Ein M.2 B-Key Slot mit PCIe-Anbindung ermöglicht die Verwendung am Markt verfügbarer Module mit entsprechendem Interface. Es können z.B. mit der Google Coral AI Edge TPU oder den Hailo-8-AI-Modulen individuelle AI-Lösungen für Machine Vision und Machine/Deep Learning realisiert werden. Zur Einbindung des Pi-Tron in IoT-Lösungen ist der Einsatz von LTE-Modulen inklusive SIM-Karten und externer Antennenanbindung vorbereitet. Der Funktionsumfang der Schnittstellen wurde deutlich erweitert. Über die Modbus-fähige RS485-Schnittstelle ist der Datenaustausch mit anderen Systemkomponenten gewährleistet. Die CAN-Bus-Schnittstelle ist nun Flexible-Data-Rate-fähig, bietet mehr Effizienz und eine höhere Datenübertragungsrate. Der Raspberry-Pi-Standard 40-PIN GPIO-Header ermöglicht flexible Erweiterungen für industrielle Schnittstellen. Der Pi-Tron CM4 verfügt über einen HDMI-Slot zur Verwendung von Standard-Anzeigegeräten sowie einen LVDS-Displayanschluss via Adapterboard.

Kontron Europe GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige