Industrielles I/O-Modul im kompakten DIN-Schienengehäuse
Bild: Sfera Labs S.r.l.

Sfera Labs hat seine Familie offener industrieller Automatisierungstechnologien auf Basis des Raspberry Pi RP2040-Mikrocontrollers um ein kompaktes und leistungsfähiges E/A-Modul erweitert, das eine Vielzahl digitaler und analoger Eingangs- und Ausgangsleitungen mit On-Board-Speicher und Schnittstellen nach Industriestandard kombiniert. Das Modul zielt auf industrielle digitale E/A-Anwendungen ab und umfasst die RP2040 MCU, 16 digitale 24V-E/A-Leitungen, eine serielle RS-485-Schnittstelle und einen Weitbereichseingang für die Stromversorgung von 12 bis 24V. Ein kompaktes DIN-Schienen-Gehäuse soll die schnelle und einfache Installation in Schaltschränken und platzbeschränkten Automatisierungssteuerungen unterstützen. Das I/O-Frontend des neuen Moduls basiert auf zwei dedizierten Chips, die kürzlich von Maxim Integrated eingeführt wurden – dem MAX22190, einem IEC61131-2-konformen industriellen Digitaleingangsbaustein, und dem MAX14912, einem Hochgeschwindigkeits-High-Side-Schalter/Push-Pull-Treiber-IC. Zwei MAX22190- und zwei MAX14912-Bausteine werden kombiniert, um bis zu 16 Leitungen zu ermöglichen, die als Ein- oder Ausgang verwendet werden können. Diese E/A-Leitungen sind galvanisch von der Logikseite des Iono RP D16-Moduls und der RP2040 MCU getrennt. Dank des in der MCU integrierten Schutzes und der zusätzlichen, speziell für das Iono RP D16 entwickelten Schutzschaltungen ist das Modul robust und bietet langfristige Betriebssicherheit auch unter anspruchsvollen Bedingungen.

Sfera Labs S.r.l.

Das könnte Sie auch Interessieren

Renesas ernennt Chief Human Resources Officer

Renesas ernennt Chief Human Resources Officer

Ende Juli hat Renesas Electronics Julie Pope, derzeit Vice President of Human Resources (HR), mit Wirkung zum 1. September 2022 zum Senior Vice President und ersten Chief Human Resources Officer (CHRO) ernannt.